Du kannst es kaum erwarten, deine Reise anzutreten. Neben all den Dingen, die nicht vergessen werden dürfen, stehen auch Nahrungsergänzungsmittel auf deiner Gepäckliste. Doch plötzlich kommen Fragen auf, wie: „Darf ich Supplemente überhaupt ausführen und einführen?“.

Ich möchte dir heute in einem kleinen Flight-Guide erklären, worauf du bei der Mitnahme von Nahrungsergänzungsmitteln achten solltest. Zudem verrate ich dir die Top 3 der reisetauglichen Supplemente.

Warum sollten Nahrungsergänzungsmittel mit auf Reisen?

Es gibt natürlich keine Pflicht für dich, deine Supplemente mit in den Koffer zu packen. Allerdings existieren ein paar gute Gründe, die dafürsprechen. Für viele Menschen gehören Supplemente zu ihrem Alltag dazu. Nicht, um eine ungesunde Ernährung zu überdecken, sondern um zusätzlich hilfreiche Substanzen zu implementieren.

Die Routine muss auch für eine Flugreise nicht unterbrochen werden. In den meisten Fällen lohnt es sich sogar, dass zusätzliche Gepäck mit einzuplanen. Schließlich wird bei einigen Nahrungsergänzungsmitteln eine langfristige Einnahme empfohlen. Zum Beispiel dann, wenn ein Arzt einen Mangelzustand festgestellt hat.

Vielleicht fühlst du dich mit deinem ganz eigenen Nährstoffplan am wohlsten, wenn du ihn regelmäßig in die Tat umsetzt. Auch dann startest du mit einem besseren Gefühl in den Urlaub, sollten deine Begleiter mit an Bord sein.

Wenn du sportlich sehr aktiv bist und das auch im Zielland sein möchtest, können ausgewählte Nährstoffe wie Magnesium ebenfalls zum Pflichtprogramm gehören.

Gut zu wissen!
Je exotischer das Urlaubsland, desto größer ist auch die Unsicherheit, wie die Nährstoffversorgung vor Ort klappt. Supplemente können die Brücke schlagen, wenn es an Grundlagen fehlt.

5 Gründe, um mit Supplementen abzuheben

Lass uns gemeinsam ganz konkret festhalten, warum die Mitnahme von Nahrungsergänzungsmitteln im Urlaub ein besseres Gefühl vermitteln kann. Ob du sie vor Ort tatsächlich brauchst, kannst du dann immer noch entscheiden.

  1. Du kannst deine Alltagsroutine beibehalten.
  2. Du kannst Versorgungslücken auch im Urlaubsland schließen.
  3. Sportliche Herausforderungen sind auch im Zielland kein Problem.
  4. Zusätzliche Faktoren wie ungewohntes Essen, Klima und Keime können aufgefangen werden.
  5. Du musst, zu Hause angekommen, nicht wieder bei Null anfangen.

Welche Nahrungsergänzungsmittel gehören auf die Packliste?

Diese Frage muss natürlich individuell beantwortet werden. Während bei einigen Menschen Omega-3-Fettsäuren ganz hoch im Kurs stehen, schwörst du vielleicht auf B-Vitamine.

Unabhängig von persönlichen Vorlieben gibt es aber einige Nahrungsergänzungsmittel, die auf Reisen besonders empfehlenswert sind. Hier möchte ich dir gerne drei davon vorstellen.

1. B-Vitamine für deine Reise

Eine Urlaubsreise ist immer mit Stress verbunden. Selbst dann, wenn du dich schon lange auf sie gefreut hast. Erst die Hektik am Flughafen, dann das Einleben am Urlaubsort – Stress lass nach.

Nun sind starke Nerven gefragt. Wusstest du, dass B- Vitamine ganz wichtig für dein Nervenkostüm sind? Sie stärken die Nerven und sorgen für Energie. Besonders wichtig sind Vitamin B6 und Vitamin B12. Sie können Müdigkeit sowie Ermüdung verringern und einen Beitrag für die psychische Funktion leisten.

Gut zu wissen!
Unser Vitamin-B-Komplex deckt die Palette an wichtigen B-Vitaminen ab und ermöglicht eine synergetische Wirkung.

2. Magnesium für deine Reise

Magnesium kennen die meisten als „Anti-Wadenkrampf-Mittel“. Tatsächlich kann der Mineralstoff aber noch viel mehr. Er sorgt dafür, dass Müdigkeit vergeht und das Elektrolytgleichgewicht auf Kurs bleibt. Natürlich ist Magnesium tatsächlich für Muskeln und den Energiestoffwechsel sehr wichtig.

Bestimmt hast auch du auf deinen Reisen schon Bekanntschaft mit dem unangenehmen Jetlag gemacht. Er tritt dann auf, wenn du mehrere Zeitzonen durchquerst. Nach Langstreckenflügen kannst du dann unter einer Störung deines Tag-Nacht-Rhythmus leiden.

In den Schlaf zu kommen fällt nun besonders schwer. Dadurch, dass Magnesium die Erregbarkeit von Muskeln und Nerven herunterreguliert, kann es zur Entspannung beitragen.

Gut zu wissen!
Das Magnesium von Arktis BioPharma enthält vier verschiedene Magnesiumverbindungen und kann bequem als Kapsel eingenommen werden.

3. Antioxidantien für deine Reise

Antioxidantien kennst du bestimmt vor allem durch Superfoods. Sie enthalten in der Regel besonders viele von ihnen. Antioxidantien haben die Aufgabe, freie Radikale abzufangen. Dabei handelt es sich um aggressive Sauerstoffmoleküle, die sich durch ein fehlendes Elektron auszeichnen.

Dadurch werden sie animiert, anderen Molekülen das Elektron zu rauben. Dabei entsteht oxidativer Stress. Dein Körper besitzt Puffersysteme, mit denen freie Radikale unschädlich gemacht werden können. Liegen viele freie Radikale vor, zum Beispiel durch intensives Sonnenbaden oder durch Rauchen, kann es sinnvoll sein, zusätzlich Antioxidantien aufzunehmen.

Schließlich wird oxidativer Stress mit vorzeitigen Alterungsprozessen und chronischen Erkrankungen in Verbindung gebracht. Vitamin C ist ein herausragendes Antioxidans und kann dabei helfen, das Immunsystem zu stärken. Auf Reisen kann es so zahlreichen „Gefahren“ die Stirn bieten.

Gut zu wissen!
Das Vitamin C von Arktis BioPharma verfügt über eine nicht-saure, magenfreundliche Vitamin C-Verbindung. Angereichert mit den Bioflavonoiden Quercetin und Rutin wird die Versorgung optimiert.

Frau im weißen Kleid mit Reizdarmproblemen

Quelle: Shutterstock

Bonustipp: Probiotika für deine Reise

Wenn du an ein Organ denken müsstest, dass besonders durch die Reisen in Anspruch genommen wird, was würde dir einfallen? Ich tippe darauf, dass du an deinen Darm gedacht hast.

Schließlich wird er besonders gefordert, wenn ferne Länder bereist werden. Andere Mahlzeiten, andere Gewürze und womöglich keimbelastete Eiswürfel lassen es schwer im Darm rumoren.

Liegt schon zuvor eine Dysbalance in deinem Darm vor, kann sich das nun als echter Nachteil entpuppen. Verdauungsprobleme wie Blähungen, Durchfall und Magenprobleme sind vorprogrammiert.

Hierzu musst du wissen: In deinem Darm tummeln sich zahlreiche Bakterien, die Gutes und Böses im Sinn haben. Die Bösen sind nicht weiter schlimm, solange sie von den nützlichen Bakterien in Schach gehalten werden.

Ein gutes Gleichgewicht ist nicht nur wichtig für dein Wohlbefinden im Bauch, sondern auch für dein Immunsystem. In deinem größten inneren Organ sitzen nämlich rund 80 % aller Immunzellen und helfen dabei, krankheitserregende Keime abzuwehren.

Mit einem Probiotikum kannst du deinem Körper gesundheitsfördernde Bakterien zuführen. Am besten vergisst du auch das Präbiotikum nicht, denn damit erhalten deine Darmbakterien das nötige Futter.

Gut zu wissen!
Unser ARKTIBIOTIC AKUT enthält drei Milchsäurebakterienkulturen und die Spezialhefe Saccharomyces boulardii. Sie gilt als effektives Mittel bei Reise-Durchfall und kann auch zur Vorbeugung eingesetzt werden.

Darf ich Nahrungsergänzungsmittel mit ins Flugzeug nehmen?

Wenn du das erste Mal mit Supplementen in den Urlaub fliegst, stellst du dir bestimmt genau diese Frage. An dieser Stelle möchte ich dich gerne beruhigen: Nahrungsergänzungsmittel mit in den Urlaub zu nehmen, ist grundsätzlich kein Problem.

Da an Flughäfen aber besonders gut kontrolliert wird, solltest du dich auf einige Fragen gefasst machen. Mit einigen Tricks kannst du dafür sorgen, dass es zu keinen falschen Verdachtsmomenten kommt.

1. Transportiere die Supplemente in der Originalverpackung

Bunte Pillen in einem Frischhaltebeutel sehen verdächtig aus. Deshalb werden sie von dem Flughafenpersonal ganz genau unter die Lupe genommen. Gerne möchte ich dir hier den Rat geben, die Nahrungsergänzungsmittel stets in der Originalverpackung mitzuführen.

Hier ist klar ersichtlich, welches Produkt sich darin befindet und welche Inhaltsstoffe verarbeitet wurden. Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, öffnest du die Verpackung vor dem Reiseantritt nicht.

2. Fragen offen beantworten

Die Kontrolle dient dazu, Gefahren abzuwenden und nicht dazu, dich unnötig zu beschuldigen. Wenn du das im Hinterkopf behältst, gelingt es dir, die Fragen offen und ehrlich zu beantworten.

Du bist ein Sportler oder legst einfach Wert auf einen gesunden Lebensstil? Dann teile das dem Flughafenpersonal genauso mit.

3. Nahrungsergänzungsmittel, wenn möglich, mit ins Handgepäck nehmen

Tabletten und Kapseln darfst du mit ins Handgepäck nehmen. Wenn du dich für diese Möglichkeit entscheidest, hat das gleich mehrere Vorteile. Zum einen hast du die Supplemente direkt griffbereit, falls Fragen auftauchen.

Wenn der Koffer verloren geht, musst du auf deine Nahrungsergänzungsmittel nicht verzichten. Vor Ort können diese nämlich nicht immer gleichwertig ersetzt werden.

Achtung: Flüssige Komponenten haben im Handgepäck nichts zu suchen, sie müssen in den Koffer wandern.

Gut zu wissen!
Supplemente, die du in Deutschland gekauft hast, stellen am Flughafen in der Regel kein Problem dar. Anders kann es mit Nahrungsergänzungsmitteln aussehen, die du im Ausland erworben hast. Darunter zum Beispiel solche, die den Appetit zügeln oder das Gewicht purzeln lassen sollen. Der Wirkstoff Sibutramin ist aufgrund von Nebenwirkungen seit dem Jahr 2010 verboten. Auf dem Schwarzmarkt befinden sich aber noch Präparate, die diesen Wirkstoff enthalten. Ganz sicher gehst du, wenn du Nahrungsergänzungsmittel aus dem Ausland nicht nach Deutschland einführst.

Passende Darreichungsformen schaffen Platz im Koffer

Mit Blick auf Supplemente und deinen geplanten Urlaub ist ein wenig Flexibilität gefragt. Auch wenn du es sonst gewohnt bist, dir morgens Shakes zuzubereiten, ist das im Zielgebiet vielleicht nicht möglich. Das Zubehör nimmt nämlich erfahrungsgemäß viel Platz ein. Um Shaker und Pulver daheim lassen zu können, bieten sich Eiweißriegel an.

Damit umgehst du auch das Problem, dich am Urlaubsort zwischen womöglich verkeimtem Wasser und regelmäßigen Milcheinkäufen entscheiden zu müssen. Ich möchte dir gerne den Rat mitgeben, dich vorher für eine kleine Auswahl an Nahrungsergänzungsmitteln zu entscheiden. Vielleicht gibt es bei dem Hersteller kleinere Verpackungen, mit denen sich noch ein wenig Platz sparen lässt.

Durch einen Nährstoffkomplex kannst du zudem gleichzeitig mehrere Vitamine und Mineralstoffe abdecken. Darüber hinaus empfiehlt es sich, nicht extra für die Reise auf ungewohnte Präparate zu wechseln. Nimm stattdessen einen gewohnten Begleiter mit auf die Reise. So gehst du unerwünschten Nebenwirkungen aus dem Weg.

Quellen

  1. Jahnen-Dechent W, Ketteler M. Magnesium basics. Clin Kidney J. 2012 Feb;5(Suppl 1):i3-i14. doi: 10.1093/ndtplus/sfr163. PMID: 26069819; PMCID: PMC4455825. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26069819/
  2. https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/lebensmittel/nahrungsergaenzungsmittel/lebensbedrohliches-sibutramin-4985

 

Jennifer Ann Steinort

Autorin Jennifer Ann Steinort

„Mir ist besonders wichtig, dass meine Leser etwas für ihren Alltag mitnehmen können“.

Ich bin Dipl. Gesundheitsökonomin und hauptberufliche Medizinjournalistin. In den letzten Jahren habe ich mich zunehmend auf den Bereich Nahrungsergänzungsmittel spezialisiert und versuche mit meiner Art und lebensnahen Artikeln Leser zu begeistern.

Weitere Beiträge von Jennifer Ann Steinort

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

NEWSLETTER - SUBSCRIBE NOW und 10% Gutschein sichern!

Mit der Registrierung zum Newsletter akzeptiere ich die  Datenschutzhinweise und erteile meine Zustimmung zur dort beschriebenen Datenerhebung, -speicherung und -verarbeitung. Eine Abmeldung ist jederzeit über den Link in der E-mail und über unseren Kundenservice möglich.