Mittlerweile hast Du es ganz sicher mitbekommen. Es gibt eine alljährliche Grippewelle und diese bringt ihr Virenportfolio zu Dir und zu Deinen Mitmenschen. Sicherlich ist Dir bekannt, dass es gegen virale Erkrankungen keine ursächliche medizinische Abwehr gibt – außer das körpereigene Immunsystem. Und genau darum geht es.

Wie kannst du deinen Organismus mobil machen, um viralen Eindringlingen möglichst schnell und effizient das Handwerk zu legen?

Aus der Mind-Body-Medizin (MBM) wissen wir, dass in oberster Instanz Ruhe und Gelassenheit die Funktionalitäten deines Immunsystems stärken. Der Begründer der MBM, Dr. Herbert Benson (Harvard Medical School, Boston) entdeckte die Relaxation Response, eine durch Entspannung geprägte physiologische Antwortreaktion des Körpers. Andersherum bedeutet das, dass anhaltende Angst, Anspannung oder emotionale Belastungen deine immunologische Kompetenz schwächen. Deine Abwehrkompetenz profitiert, wenn Du psychisch gelassen bleibst und Dich entspannen kannst. Gerade in Zeiten hoher Infektionsgefahr solltest Du zuerst Deinen Geist beruhigen und dann gezielte Initiativen für Dein Immunsystem ergreifen, die Dir Dein gutes Gefühl stärken.

Vitamin D – Schlüsselhormon deines Immunsystems

Bei Vitamin D denken die meisten an Knochengesundheit. Dabei ist Vitamin D ein Schlüsselhormon für Dein Immunsystem. Es beeinflusst und steuert sowohl Dein angeborenes als auch erworbenes Immunsystem.

Im angeborenen Immunsystem regt ausreichend Vitamin D die Produktion von körpereigenen Abwehrstoffen wie Cathelicidin und Defensin an, die eine antivirale Wirkung haben. Darüber hinaus stimuliert es die Zerstörung von Krankheitserregern, durch Makrophagen (Fresszellen). Im adaptiven Immunsystem stimuliert Vitamin D die Entstehung von regulativen T-Zellen mit dem Ziel, die Bildung von Antikörpern zu beschleunigen. Krankheitserreger in deinem Körper können so gezielter bekämpft werden.

Aminosäuren – Bausteine für nachhaltige Immunität

Häufige Infektanfälligkeit tritt in Ermangelung an Vitaminen und Mineralien auf. Aber auch Aminosäurendefizite können Dein Immunsystem empfindlich schwächen. Glutamin spielt eine wichtige Rolle bei der Entgiftung. Insbesondere bei Appetitlosigkeit und innerlichem Stress gehen den Körperzellen unter dem Einfluss des Cortisols große Mengen an Glutamin verloren. Im richtigen Verhältnis kann die Kombination zirkulierender Aminosäuren die Effizienz deiner Immunantwort steigern. Besonders dann, wenn die Infektlage anhält und dein Immunsystem durcharbeitet.

Trotz gutem Gefühl und sinnvollen Unterstützungen braucht es Dein gutes Verhalten im Alltag. Ein gesunder Lebensrhythmus und folgende praktische Gewohnheiten tragen Dein Immunsystem durch den Tag:

Hände waschen

Quelle: Pexels Burst

  • Hände waschen! Gerade beim Händegeben oder beim Kontakt mit Türgriffen, Einkaufswagen usw. werden Erreger weitergetragen.
  • Trinke ausreichend! Gerade im Winter trocknet Heizungsluft deine Schleimhäute im Nasen- und Rachenraum aus. Die natürliche Barriere für Viren und Bakterien ist herabgesetzt. Mit regelmäßigem Wassertrinken befeuchtest Du Deine Schleimhäute.
  • Regelmäßig lüften! Durch Öffnen von Fenstern und Türen sorgst Du für einen gesunden Luftaustausch. Wenige Minuten reichen schon, um frische, sauerstoffreiche Luft gegen alte virenreiche Luft aus geschlossenen Räumen auszutauschen.
  • Raus in die Natur! Bewegung an frischer Luft bringt deinen Kreislauf in Schwung und hält Schleimhäute feucht. Am besten täglich, auch wenn es nur 10 Minuten sind.
  • Kultiviere Pausen! Lege bestenfalls alle 90 Minuten eine Minipause ein. Strecke Dich, dehne Dich und entspanne Deine Augen. Denk an etwas anderes oder gehe einfachsten Routineaufgaben nach.
  • Pflege Deine Darmflora! Dein Darm und das Immunsystem stehen in enger Verbindung. Ungefähr 80% der Immunzellen sind im Darm angesiedelt. Gute Prä-und Probiotika sind besonders wichtige Faktoren für deine Bodypower.
  • Schlafe ausreichend: Deine Abwehrkräfte hängen eng mit Qualität und Quantität Deines Schlafes zusammen. Versuche mindestens 7-8 Stunden pro Nacht zu schlafen. Denn gerade im Schlaf werden große Mengen an immunaktiven Stoffen ausgeschüttet und stärken so Dein Abwehrsystem.
Arktis BioPharma GmbH & Co. KG

Autor Arktis BioPharma GmbH & Co. KG

Weitere Beiträge von Arktis BioPharma GmbH & Co. KG

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.